Deutsche Verlage setzen aufs Taschenbuch

shz.de von
09. August 2013, 04:59 Uhr

Frankfurt A.M. | Die deutschen Verlage produzieren mehr Taschenbücher. 2012 seien 11 023 Taschenbücher in Erstauflage erschienen, 6,5 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels gestern in Frankfurt am Main mit. Damit setze das Format seine "steile Aufwärtskurve" der vergangenen Jahre fort. Insgesamt wurden jedoch 2012 in Deutschland mit 91 100 Erst- und Neuauflagen rund 5000 Bücher weniger produziert als 2011. Das geht aus der aktuellen Ausgabe des Kompendiums "Buch und Buchhandel in Zahlen" hervor, das vom Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels herausgegeben wird. Der Umsatz von E-Books hat sich demnach am Buchmarkt 2012 auf 2,4 Prozent verdreifacht. 2,4 Millionen Menschen kauften insgesamt rund 13,2 Millionen E-Books.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen