zur Navigation springen

Lichtkunst : Der Hamburger Hafen wird blau

vom

Seit 2008 verwandelt der Künstler und Dramaturg Micheal Batz den Hamburger Hafen in ein magisches Areal. In diesem Jahr soll das Spektakel noch größer werden.

shz.de von
erstellt am 26.Jul.2017 | 15:45 Uhr

Mehr als 20 000 Licht-Elemente an rund 140 prägnanten Gebäuden, Hafenindustrieanlagen und Schiffen werden auch in diesem Jahr den Hafen wieder verzaubern.

Beim «Blue Port Hamburg 2017» vom 1. bis zum 10. September wird ein Areal von acht Quadratkilometern bespielt - die höchste Stelle ist die Spitze der Elbphilharmonie mit 110 Metern, insgesamt werden 8000 Leuchtstoffröhren verbaut. «Wir wollen erzählen, wie die Stadt sich gewandelt hat», sagte Batz am Mittwoch bei einer Hafenrundfahrt. Zum ersten Mal dabei sind neue Flächen in der Hafencity.

Das Konzept des Events setzt zwar auf eine Mischung aus mobilen und immobilen Strukturen. Doch bei der diesjährigen Veranstaltung soll es wesentlich mehr bewegliche Anteile und mehr Bewegungen in Blau geben als bei den vergangenen «Blue Ports». «Neben den Fähren werden sich auch Schwimmkräne mit blauem Licht über die Elbe bewegen», sagte Batz.

Aber auch an Land soll es mehr Bewegung in Blau geben. Der Zuschauer kann aktiv an der Kunstaktion teilnehmen: Dafür ist die hamburg.de-App mit einer speziellen Blue-Port-Kachel ausgestattet, die einen blauen Schimmer erzeugt.

Homepage Blue Port Hamburg

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert