Auszeichnung : Bremer Literaturpreis für Thomas Lehr

Thomas Lehr und Laura Freudenthaler vor dem Festakt zur Verleihung des Bremer Literaturpreises.
Thomas Lehr und Laura Freudenthaler vor dem Festakt zur Verleihung des Bremer Literaturpreises.

Er gilt als einer der renommiertesten Preise in Deutschland. Der Bremer Literaturpreis geht in diesem Jahr an Thomas Lehr.

shz.de von
29. Januar 2018, 15:48 Uhr

Der Berliner Schriftsteller Thomas Lehr hat den diesjährigen Bremer Literaturpreis erhalten. Der 60-Jährige nahm die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung am Montag im Bremer Rathaus entgegen. Sein Roman «Schlafende Sonne» zeuge von großer erzählerischer Kraft und sprachlichem Wagemut, hieß es in der Begründung der Jury.

Der mit 6000 Euro dotierte Förderpreis ging an die Wiener Autorin Laura Freudenthaler für ihren Debüt-Roman «Die Königin schweigt». Die die nach dem gleichnamigen Bremer Dichter und Übersetzer benannte Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung vergibt den Literaturpreis seit 1962. Frühere Preisträger waren unter anderem Marcel Beyer, Friederike Mayröcker, Alexander Kluge und Elfriede Jelinek.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert