Berliner Demo gegen Homophobie in Russland

 ARCHIV - Der britische Schauspieler und Autor Stephen Fry hat zum Boykott der Olympischen Winterspiele in Sotchi 2014 aufgerufen. Foto: Alex Hofford
ARCHIV - Der britische Schauspieler und Autor Stephen Fry hat zum Boykott der Olympischen Winterspiele in Sotchi 2014 aufgerufen. Foto: Alex Hofford

Berlin (dpa) - Bewegung in der Berliner LGBT-Szene (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*): Um die Öffentlichkeit für die Verletzung der Menschenrechte in Russland zu sensibilisieren, soll es am 31. August eine Demo in Berlin geben.

shz.de von
15. August 2013, 11:33 Uhr

Berlin (dpa) - Bewegung in der Berliner LGBT-Szene (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*): Um die Öffentlichkeit für die Verletzung der Menschenrechte in Russland zu sensibilisieren, soll es am 31. August eine Demo in Berlin geben.

Ziel sei es, die Bundesregierung und Olympia-Sponsoren zu einer klareren Positionierung zu bringen und das Internationale Olympische Komitee (IOC) dazu zu bewegen, Russland von den Winterspielen 2014 im eigenen Land auszuschließen, heißt es von den Veranstaltern.

Ein kürzlich von Präsident Wladimir Putin unterzeichnetes Gesetz stellt Äußerungen über Homosexualität vor Minderjährigen unter Geldstrafe. Gewalt gegen Schwule und Lesben nehme zu. In London hatte es vor ein paar Tagen eine Demo mit dem Schriftsteller und Schauspieler Stephen Fry («Oscar Wilde») gegen das Gesetz gegeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen