Weitere fünf Spielzeiten : Bamberger Symphoniker verlängern mit Chefdirigent Hrůša

Der Chefdirigent der Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša, während einer Orchesterprobe.
Der Chefdirigent der Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša, während einer Orchesterprobe.

Bis 2016 soll der Tscheche Chef des Orchesters bleiben, wie das bayerische Kunstministerium mitteilte. Im Herbst 2016 hatte er die Nachfolge von Jonathan Nott angetreten.

shz.de von
19. Juni 2018, 17:10 Uhr

Die Bamberger Symphoniker haben ihren Chefdirigenten Jakub Hrůša langfristig an sich gebunden. Am Dienstag verlängerte der 36-Jährige seinen Vertrag für weitere fünf Spielzeiten und bleibt damit bis 2026 Chefdirigent, wie das bayerische Kunstministerium mitteilte.

Der aus Tschechien stammende Hrůša hatte im Herbst 2016 die Nachfolge von Jonathan Nott als Chefdirigenten in Bamberg angetreten. «Mit ihm hat die Bayerische Staatsphilharmonie ihren künstlerischen Weg enorm erfolgreich fortgesetzt und zählt zu den international bedeutsamsten Symphonieorchestern Bayerns», sagte Ministerin Marion Kiechle (CSU).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert