zur Navigation springen

Dokumentation „The Salt of the Earth“ : Auszeichnung für Wim Wenders beim Filmfest Cannes

vom

Wim Wenders hat beim Filmfest Cannes schon mehrere Preise gewonnen. Auch in diesem Jahr gibt es Grund zum Feiern.

Cannes | Regisseur Wim Wenders ist beim Filmfestival in Cannes ausgezeichnet worden. Für die Dokumentation „The Salt of the Earth“ über den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado gab es am Freitagabend den Spezialpreis der Sektion Un Certain Regard. Wenders hatte den Film zusammen mit Salgados Sohn Juliano gedreht.

Der 68-jährige Wenders feierte mit seinen Dokumentationen wie „Buena Vista Social Club“ und „Pina“ immer wieder große Erfolge. Beim Filmfest Cannes gewann er - als bislang letzter deutscher Regisseur - 1984 mit „Paris, Texas“ die Goldene Palme, den Hauptpreis des Wettbewerbs. Die Goldene Palme 2014 wird am Samstagabend verliehen. Dafür sind 18 Filme im Rennen, darunter aber keiner aus Deutschland.

Die Sektion Un Certain Regard ist die renommierteste Nebenreihe bei den Filmfestspielen Cannes. Der Hauptpreis dieser Sektion ging in diesem Jahr an den ungarischen Beitrag „Fehér isten“ (White God) von Kornél Mundruczó, der darin von der jugendlichen Lili und ihrem Hund erzählt. 2011 war Andreas Dresens Krebsdrama „Halt auf freier Strecke“ mit dem Hauptpreis geehrt worden.

Die Dokumentation „The Salt of the Earth“ ist eine Hommage an das Werk von Saldago (70), einem international bekannten Fotografen. Der 70-Jährige hat sich in den vergangenen Jahrzehnten mit großen Fotoprojekten wie etwa „Exodus“ über Völkervertreibungen und Verfolgungen einen Namen gemacht.

Wenders war beim Cannes-Festival in diesem Jahr einer der wenigen deutschen Filmemacher. „The Salt of the Earth“ soll im Herbst in die Kinos kommen.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mai.2014 | 09:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen