Neuerscheinungen : Auf den Spuren von Georg Forster

Er war Wissenschaftler und Revolutionär zugleich: Georg Forster bereiste die Welt und ließ sich vom revolutionären Feuer anstecken.

shz.de von
10. Juli 2018, 14:14 Uhr

Berlin (dpa) – Nur wenige Geistesgrößen in der deutschen Geschichte sind so faszinierend wie Georg Forster (1754-1794). Als junger Mann begleitete das Sprachgenie James Cook auf seiner zweiten Weltumseglung und dokumentierte in Hunderten Zeichnungen die exotische neu entdeckte Tier- und Pflanzenwelt. Später wurde Forster zum Revolutionär in der kurzlebigen Mainzer Republik, lebte eine turbulente Ehe zu dritt und starb mit kaum 40 Jahren während der Terrorherrschaft in Paris.

Als Naturkundler und Philosoph war Forster Vorbild für Alexander von Humboldt. Der Journalist Frank Vorpahl ist seit Jahrzehnten auf Forsters Spuren, hat alle Aufenthaltsorte des Gelehrten besucht und dabei noch die entferntesten Südseeinseln erkundet. Die Ergebnisse hat er nun in einem wunderbaren Buch verarbeitet, das von außergewöhnlichen Erkenntnissen und Begegnungen erzählt. Unter den zahlreichen farbigen Bildern stechen vor allem die einzigartigen Tierzeichnungen Forsters hervor, die von fast fotografischer Schärfe und Genauigkeit sind.

Frank Vorpahl: Der Welterkunder. Auf der Suche nach Georg Forster, Galiani Verlag, Berlin, München, 564 Seiten, 32,00 Euro, ISBN 978-3-86971-149-2

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert