Zwölf Verkostungen statt einer Wie sich ein Craft Beer Award in Zeiten von Corona neu erfinden muss

Von Bastian Klenke | 19.12.2021, 13:11 Uhr

Osnabrück / Neustadt an der Weinstraße. Wie kann in Pandemiezeiten eine Verköstigung von über 1000 Bieren mit 100 Juroren stattfinden? Aus dem Rekordjahr 2019 kommend, musste der Meininger Verlag 2020 spontan improvisieren und sich 2021 komplett neu aufstellen. Wie ist das gelungen? Ein Rückblick auf ein ganz besonders Jahr.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 9,90 €/Monat