Schülp/Berlin "Die Schallplatte kommt wieder"

Von Dietmar Vogel | 25.04.2012, 03:59 Uhr

Ex-JazzBaltica-Chef Rainer Haarmann gründet neues Jazz-Label "Edition Longplay" / Premieren-Konzert am 21. Mai im "A-Trane" in Berlin

Er ist am Ziel. Rainer Haarmann, ehemaliger Künstlerischer Leiter des JazzBaltica-Festivals von 1991 bis 2011, erfüllt sich mit der Symbiose aus Bildender Kunst und Jazz-Musik eine lebenslange Leidenschaft: Der 69-Jährige hat das Schallplatten-Label "Edition Longplay" gegründet. Und setzt dabei auf prägnant-optische Reize: Das Frontcover sticht ausschließlich mit moderner Kunst ins Auge. Kein Text, keine Überfrachtung. Kunst pur. Haarmann ist von seinem Konzept überzeugt. Er glaubt fest an eine Renaissance der schwarzen Scheibe: "Die Platte wird wiederkommen. Und Bild und Ton bilden dabei eine sich gegenseitig berührende und steigernde Symbiose."

Bester Beweis für den Optimismus des ersten Kulturreferenten der Bundesrepublik Deutschland ab 1976 in der ehemaligen DDR: Jazzvirtuosen von Gewicht haben ihr Interesse spontan bekundet. Dazu gehören der New Yorker Gitarrist Jonathan Kreisberg, Sängerin Kate McGarry, das Duo Joe Locke (Vibraphon) und Edmar Castaneda (Harfe), die Klarinetten-Legende Rolf Kühn, Bass-Frontfrau Eva Kruse, Donny McCaslin und Dave Douglas, Saxophon- und Trompetenstimmen aus dem "Big Apple" sowie das deutsche Erfolgs-Duo Nils Wülker (Trompete) und Arne Jansen (Gitarre).

"Die Produktionsliste reicht bis ins übernächste Jahr", freut sich Haarmann über den Zuspruch. Den Reigen von "Edition Longplay" eröffnet Pianist Don Friedman, Haarmanns langjähriger Freund aus New York. Das Solo-Livekonzert des heute 76-Jährigen war einer der Höhepunkte während der letzten Jazz Baltica-Ausgabe 2011 auf Schloss Salzau. Produktion und Qualität verantwortete der NDR als treuer Festival-Partner.

Ein Platten-Projekt hatte Haarmann bereits mit Barbara Buchholz für diesen Sommer vereinbart. Die Musikerin, die das Theremin - ein elektronisches Instrument - virtuos beherrschte, ist durch den Auftritt mit der Jazz Bigband Graz bei Jazz Baltica 2009 bekannt geworden. Zur Aufnahme wird es nicht mehr kommen: Die 52-jährige Berlinerin ist am 10. April gestorben.

In einer jeweiligen Auflage von 500 Stück will Haarmann Jazz-Fans mit intaktem Plattenspieler wieder auf den Geschmack bringen. Mit 180 statt 100 bis 120 Gramm Vinyl - das muss schon sein. Die Schallplatte sollte Gewicht in doppeltem Sinn haben. Special Editions runden zudem das Programm ab: Zum Einen von den beteiligten bildenden Künstlern. Zum anderen - und dies ist eine absolute Novität - auch von den Musikern mit zusätzlichen Unikat-LPs.

"Edition Longplay" - der Titel ist bewusst gewählt. Es ist eine Anlehnung an das von Rainer Haarmann 2008 herausgegebene und vergriffene Buch "Longplay - Die Geschichte der Schallplatte und des modernen Jazz".

Am Montag, 21. Mai, stellt der Musik-Macher die ersten drei LPs der "Edition Longplay" im Berliner Jazz-Club "A-Trane" an der Bleib treustraße mit einem Konzert der beteiligten Musiker und namhaften Gästen vor. Plattenbestellungen (24 Euro): Anfragen an Rainer Haarmann, Parkstraße 6, 24813 Schülp bei Rendsburg, per E-Mail unter r.haarmann@ t-online.de sowie www.editionlongplay.com