„Haie leben gefährlich” : ARD-Doku: So haben Sie Haie noch niemals gesehen

Author: NDR Presse und Information
Haie leben gefährlich: Die Natur-Doku zeichnet ein überraschendes Bild vom vermeintlichen Killer.

Das Kino und die Boulevard-Presse schildern den Hai als erbarmungslosen Killer. Die WDR-Doku „Haie leben gefährlich” zeichnet ein überraschend anderes Bild.

Avatar_shz von
21. Januar 2022, 14:58 Uhr

Das Kino und die Boulevard-Presse schildern den Hai als erbarmungslosen Killer. Die WDR-Doku „Haie leben gefährlich” zeichnet ein überraschend anderes Bild.

In beeindruckenden Bildern räumt der Film von Alexis Barbier-Bouvet und Didier Noirot mit dem von Hollywood geprägtem Image der Haie auf. Diese Meeresbewohner sind eben nicht die gnadenlosen, blutrünstigen Raubfische mit Killerinstinkt, sondern erweisen sich als sensible und soziale Wesen – oft selber eher Opfer denn Täter. Der Film thematisiert die Besonderheiten der Haie, ihre Schönheit und ihre Überlebensstrategien.

Spektakuläre Jagdtechniken

Kaum sattsehen mag man sich bei dieser Dokumentation aus der Reihe „Erlebnis Erde“ an den Szenen, in denen die Filmemacher die spektakulären Jagdtechniken des Weißen Hais oder skurril anmutende, seltene Paarungsbilder vom „Liebeskampf“ des Riffhais zeigen. Auch Bilder des bizarren Teppichhais oder die gemeinsame Jagd verschiedener Haiarten in einem großen Sardinenschwarm lassen den Knorpelfisch in anderem Licht erscheinen.

Fast 40 Millionen Haie werden jährlich vom Menschen getötet – wegen ihrer Flossen  oder einfach nur als Beifang. Zurecht fordert der Film mehr Respekt und Rücksichtnahme für eine Gattung auf, deren Filmimage nichts mit der Realität gemein hat.

Wertung: Fünf von sechs Sternen.

Sendetermin: „Haie leben gefährlich”, ARD, Montag, 24. Januar 2022, 20.15 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen