Archäologie : Archäologen finden in Jerusalem einen Goldschatz

Israelische Archäologen haben in Jerusalems Altstadt einen antiken Goldschatz gefunden. Die Leiterin der Ausgrabungen, Eilat Mazar, stellte am Montag in Jerusalem die Fundstücke vor.

shz.de von
09. September 2013, 15:11 Uhr

Es handele sich unter anderem um 36 Münzen aus Gold und Silber, Ohrringe sowie ein großes goldenes Medaillon, schrieb die «Jerusalem Post». Sie seien unmittelbar neben dem Tempelberg gefunden worden.

Die Forscherin von der Hebräischen Universität in Jerusalem gehe davon aus, dass sie im Jahre 614 während der persischen Eroberung der Stadt versteckt wurden. Das Medaillon habe vermutlich zum Schmuck einer Tora-Rolle gedient.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen