Debatte um englische Philosophin : Kathleen Stock, Transgender und die Freiheit der Universität

Avatar_shz von 01. Dezember 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Demonstranten und Demonstrantinnen ziehen während des Christopher Street Day 2021 durch Oldenburg. Eine von ihnen hält währenddessen ein Schild mit der Aufschrift «Ich bin »Trans« und das ist gut so!» hoch. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Demonstranten und Demonstrantinnen ziehen während des Christopher Street Day 2021 durch Oldenburg. Eine von ihnen hält währenddessen ein Schild mit der Aufschrift «Ich bin »Trans« und das ist gut so!» hoch. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Ist Kathleen Stock das jüngste Opfer der Cancel Culture? Nach massiven Anfeindungen von Gender-Aktivisten gab die Philosophin ihren Uni-Posten auf. Die Debatte zeigt einen neuen Kulturkampf um den Körper.

Flensburg | „Ding Dong, die Hex ist tot“: Diesen hämischen Satz aus dem Märchenfilm „Der Zauberer von Oz“ werfen sie ihr noch hinterher. Dann gibt Kathleen Stock auf. Die Philosophieprofessorin verlässt die University of Sussex fluchtartig. Wochenlang stellen ihr Gender-Aktivisten nach. Stocks Vergehen: Sie hatte Kritik am Konzept des Transgender geübt. Eine Poss...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen