Erinnerung : Haus der Geschichte sammelt Objekte zur Flutkatastrophe

Avatar_shz von 13. September 2021, 10:52 Uhr

shz+ Logo
Dietmar Preißler, Sammlungsdirektor im Haus der Geschichte. Das Museum sammelt Gegenstände, die sinnbildlich die Hochwasserkatastrophe vom Juli und ihre Folgen verdeutlichen.
Dietmar Preißler, Sammlungsdirektor im Haus der Geschichte. Das Museum sammelt Gegenstände, die sinnbildlich die Hochwasserkatastrophe vom Juli und ihre Folgen verdeutlichen.

Die Überschwemmungen haben viele Menschenleben gekostet und ganze Landstriche in NRW und Rheinland-Pfalz verwüstet. Das Haus der Geschichte will die Erinnerung für zukünftige Generationen sichern.

Bonn | Die Hochwasserkatastrophe vom Juli ist ein Thema für das Haus der Geschichte. „Wir sammeln Gegenstände, die sinnbildlich für das Ereignis und seine Auswirkungen stehen“, sagte der Sammlungsdirektor Dietmar Preißler der Deutschen Presse-Agentur. Die Katastrophe sei in ihrer Dimension ein zeitgeschichtliches Ereignis, so dass es wichtig sei, Erinneru...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert