Bei Sotheby's in London : Geschreddertes Banksy-Bild nun doch für 1,2 Millionen Euro verkauft

Das Bild „Girl With Balloon' war kurz nachdem der Hammer fiel, zum Erstaunen der Teilnehmer durch einen im Rahmen verborgenen Schredder gelaufen. Foto: Banksy/Press Association Images/dpa
Das Bild „Girl With Balloon" war kurz nachdem der Hammer fiel, zum Erstaunen der Teilnehmer durch einen im Rahmen verborgenen Schredder gelaufen. Foto: Banksy/Press Association Images/dpa

Das zerstörte Banksy-Bild "Girl with Balloon" wurde nun doch versteigert – unter neuem Namen.

shz.de von
11. Oktober 2018, 21:06 Uhr

London | Das am vergangenen Freitag während einer Auktion in London geschredderte Kunstwerk des Street-Art-Künstlers Banksy ist erfolgreich verkauft worden. Das teilte das Auktionshaus Sotheby's am Donnerstag mit. Die Käuferin sei eine "europäische Sammlerin und langjährige Kundin von Sotheby's" und habe das Bild vergangene Woche ersteigert und nehme es auch zerschreddert an. Sie bezahle den Preis, der bei der Auktion erzielt wurde – umgerechnet rund 1,2 Millionen Euro.

'Girl with Ballon' von Banksy, herausgegeben vom Auktionshaus Sothebys in London. Foto: Sotheby's/dpa
Sotheby's/dpa
"Girl with Ballon" von Banksy, herausgegeben vom Auktionshaus Sothebys in London. Foto: Sotheby's/dpa

Das Bild "Girl With Balloon" war kurz nachdem der Hammer fiel, zum Erstaunen der Teilnehmer durch einen im Rahmen verborgenen Schredder gelaufen. Banksy, dessen wahre Identität unbekannt ist, stellte die Aktion später auf seinem Instagram-Account im Internet als von langer Hand geplante Kritik am Kunstmark dar.

Sotheby's feiert das zerstörte Bild dagegen als "erstes Kunstwerk der Geschichte, das während einer Auktion live entstanden". Banksy habe in der Auktion kein Kunstwerk zerstört, sondern eines geschaffen, sagte Alex Branczik, Leiter der Abteilung für Zeitgenössische Kunst in Europa bei Sotheby's einer Mitteilung zufolge. Das Bild heiße nun "Love is in the Bin" ("Liebe ist im Eimer") und werde an diesem Wochenende in der Galerie des Auktionshauses ausgestellt.

Sie sei zunächst schockiert gewesen, doch dann sei ihr klar geworden, dass sie ihr "eigenes Stück Kunstgeschichte" erhalte, zitierte Sotheby's die Käuferin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen