Frankfurter Pavillon : Gastland Kanada auf der Buchmesse: Wilde Natur, aber kaum Bücher

Avatar_shz von 19. Oktober 2021, 19:09 Uhr

shz+ Logo
Besucher gehen durch die Installation «Horizont - Die Vision» im Pavillon des Ehrengastlandes Kanada auf der Frankfurter Buchmesse 2021. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Besucher gehen durch die Installation «Horizont - Die Vision» im Pavillon des Ehrengastlandes Kanada auf der Frankfurter Buchmesse 2021. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Dieser Pavillon ist einer der schönsten, den eines der Gastländer der Frankfurter Buchmesse zuletzt gestaltet hat. Das Problem: Kanada zeigt Natur, aber kaum Bücher.

Frankfurt am Main | Wer sich auf das blaue Band stellt, ist mittendrin – in einem Strom der Zeichen. Kanada präsentiert sich als Gastland der 73. Frankfurter Buchmesse mit einem bestechend schön gemachten Pavillon, in dem Wellen und Bergsilhouetten weite Horizonte aufmachen. Zu ihnen gehört auch ein digitaler Fluss als Strom der Buchstaben. Eine feine Idee, von Kreativdi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen