Malerin und Muse 100 Jahre alt : „Francoise Gilot war die einzige Frau, die Pablo Picasso trotzte“

Avatar_shz von 25. November 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Malerin und Schriftstellerin Francoise Gilot steht in den Kunstsammlungen Chemnitz vor ihrem Bild «Night Sky» aus dem Jahre 1999. Gilot war Picassos Muse, Geliebte und die einzige Frau, die dem Giganten des 20. Jahrhunderts den Laufpass gegeben hat. Foto: Wolfgang Thieme/dpa
Malerin und Schriftstellerin Francoise Gilot steht in den Kunstsammlungen Chemnitz vor ihrem Bild «Night Sky» aus dem Jahre 1999. Gilot war Picassos Muse, Geliebte und die einzige Frau, die dem Giganten des 20. Jahrhunderts den Laufpass gegeben hat. Foto: Wolfgang Thieme/dpa

Sie war die Frau, die Nein sagte: Françoise Gilot hat Pablo Picasso verlassen - als einzige seiner Frauen. Picasso-Experte Markus Müller erklärt, was das für die Emanzipation der Frau bedeutet.

Münster | Sie gilt als Galionsfigur der Emanzipation: Françoise Gilot. Als einzige der Frauen Picassos sagte sie sich von dem Jahrhundertgenie los und startete ihre eigene Karriere als Künstlerin. Am 26. November 2021 wird Gilot 100 Jahre alt. Markus Müller, Direktor des Kunstmuseums Pablo Picasso in Münster, erklärt die schwierigen Beziehungsgeflechte Picassos...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen