Zweiakter von Samuel Beckett : So war die Premiere von „Glückliche Tage“ im Theater Lübeck

Avatar_shz von 03. Dezember 2021, 13:06 Uhr

shz+ Logo
Heiter bleiben, irgendwie: Winnie (Astrid Färber) in der Wüste des Lebens.
Heiter bleiben, irgendwie: Winnie (Astrid Färber) in der Wüste des Lebens.

Ist das ein Leben? Becketts „Glückliche Tage“ zeigen den Menschen zwischen Hoffnung und Tod - eine Sternstunde für die Schauspieler Astrid Färber und Sven Simon.

Lübeck | Eine Wüste mit Erdhügel. Darin sitzt die alternde Winnie hüfttief fest. Sie ist hineingekrochen, kann sie wieder hinaus, will sie hinaus? In der Hoffnung, ihr vergreisender Partner Willie möge sie hören, verbringt sie plappernd den mit Ritualen strukturierten Tag. Mehr Symbolik, als in Samuel Becketts Zweiakter „Glückliche Tage“ geht kaum. Catrin Mosl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen