„Bücher haben kein Geschlecht“ : Buchbloggerin Mirai Mens kämpft gegen Klischees in der Literatur

Avatar_shz von 21. Oktober 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Pure Lust am Lesen: Buchbloggerin Mirai Mens. Foto: Mihaela Noroc
Pure Lust am Lesen: Buchbloggerin Mirai Mens. Foto: Mihaela Noroc

Sie ist Sympathieträgerin der Verlagsbranche: Buchbloggerin Mirai Mens. Lesen ist cool, findet sie. Daneben hat sie aber noch ein anderes Anliegen, das sie begeistert.

Frankfurt am Main | „Der offene Brief hat damals einen wunden Punkt getroffen“, erinnert sich Mirai Mens. Anfang 2020 richtet sie ihre Protestnote gemeinsam mit 13 anderen Mitgliedern der Netzgruppe @bookstagram an die Buchhandelskette Thalia. Warum liegen Jugendbücher auf getrennten Tischen, einmal für Mädchen, einmal für Jungen? Mirai und die anderen wollen das nicht a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen