Essay zur Debatte um Kunstwerke : Berlins Humboldt-Forum und die hässliche Fratze des Kolonialismus

Avatar_shz von 25. September 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Im Mittelpunkt der Kontrovferse um Kolonialismus und Humboldt-Forum: Das Prachtboot von den Luf-Inseln. Foto: Stefan Boness/Ipon via www.imago-images.de
Im Mittelpunkt der Kontrovferse um Kolonialismus und Humboldt-Forum: Das Prachtboot von den Luf-Inseln. Foto: Stefan Boness/Ipon via www.imago-images.de

Berlins Humboldt-Forum zeigt völkerkundliche Sammlungen. Die Debatte um Raubkunst des Kolonialismus bleibt blass. Dabei müsste es um sein Erbe gehen. Im Supermuseum bleibt es bei Beschwichtigungen.

Flensburg | Wir mögen die Masken aus Kamerun oder Papua-Neuguinea als exotisch, gar bizarr bestaunen – was uns mit ihnen in aller Fremdheit ebenso anschaut, ist die eigene Geschichte. Und die erzählt von Raub, Gewalt und europäischer Überheblichkeit. Das Berliner Humboldt-Forum eröffnet schrittweise seine Sammlungen. Manche Spötter witzeln schon über Berlins näch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen