Votum der Unesco-Kommission : Auch Kunstvereine im Norden sind jetzt offiziell Kulturerbe

Avatar_shz von 09. April 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Kunst in die Fläche bringen: Ein Musterbeispiel für dieses Anliegen lieferte die Ausstellung 'Madgermanes' 2017 im Kunstverein Schwerin. Im Bild: Fotoserie 'Tipo Passe' von Edson Chagas. «Madgermanes» bezeichnen sich Vertragsarbeiter aus Mosambik, die zwischen 1979 und 1991 in der ehemaligen DDR lebten und arbeiteten. Als Vertragsarbeiter hat Dito Tembe von 1985 bis 1989 im VEB Lederwaren Schwerin Taschen produziert. Foto: Jens Büttner/dpa
Kunst in die Fläche bringen: Ein Musterbeispiel für dieses Anliegen lieferte die Ausstellung "Madgermanes" 2017 im Kunstverein Schwerin. Im Bild: Fotoserie "Tipo Passe" von Edson Chagas. «Madgermanes» bezeichnen sich Vertragsarbeiter aus Mosambik, die zwischen 1979 und 1991 in der ehemaligen DDR lebten und arbeiteten. Als Vertragsarbeiter hat Dito Tembe von 1985 bis 1989 im VEB Lederwaren Schwerin Taschen produziert. Foto: Jens Büttner/dpa

Jetzt sind auch sie Kulturerbe, Deutschlands Kunstvereine. Trotzdem bleiben Sorgen. Stimmen aus Kunstvereinen im Norden.

Flensburg | „Das ist eine gute Nachricht, die die Kunstvereine zur rechten Zeit ins Schaufenster stellt“: Christoph H. Seibt klingt erleichtert, als er das sagt. Die deutsche Unesco-Kommission hat die Kunstvereine in ihr Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. So wie Christoph H. Seibt, Vorsitzender des Hamburger Kunstvereins, denken gerade wohl al...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen