Parteien : Kraft: SPD verhökert Inhalte nicht auf dem Ramschtisch

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) steht einer schwarz-roten Koalition äußerst skeptisch gegenüber.
Foto:
1 von 1
Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) steht einer schwarz-roten Koalition äußerst skeptisch gegenüber.

Die bevorstehenden Sondierungsgespräche mit der Union bedeuten für die stellvertretende SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft noch keine «Schnellstraße in Richtung große Koalition».

shz.de von
28. September 2013, 11:15 Uhr

«Eines muss klar sein: Wir werden unsere Inhalte nicht auf dem Ramschtisch verhökern», sagte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin im WDR. Der Parteikonvent am Freitag habe eine große Mehrheit für erste Gespräche gebracht. Wenn diese Gespräche ergäben, dass es sich lohne, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen, werde die Basis sehr eng eingebunden. Und wenn es sich nicht lohne, müsse man es lassen, sagte Kraft: «Wir haben keine Angst vor einer großen Koalition. Wir haben aber auch keine Angst vor Schwarz-Grün oder Neuwahlen.»

Knapp eine Woche nach der Bundestagswahl hatte die SPD am Freitag bei einem Parteikonvent in Berlin überraschend einmütig beschlossen, in Sondierungsgespräche mit CDU und CSU einzutreten.

Interview Kraft auf WDR2

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen