zur Navigation springen

Film : «Upside Down» stellt Liebe auf den Kopf

vom

Zwei Planeten, die spiegelbildlich zueinander stehen - das Hauptthema in der Science-Fiction-Romanze «Upside Down». In der unteren Welt wird geschuftet, oben wird gelebt. Mit Luxus und allen Annehmlichkeiten. Eine Liebe zwischen beiden Planeten ist verboten - bei Todesstrafe.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2013 | 09:35 Uhr

Doch Adam (Jim Sturgess) will sich darum nicht scheren. Er ist verzaubert von der wunderschönen Eden alias Kirsten Dunst. Weil er ohne sie nicht mehr leben kann, riskiert er sogar sein Leben, um in ihre reiche Welt zu gelangen. Doch das ist schwierig, denn dazu muss er erst mal die Schwerkraft seines eigenen Planeten überwinden. Mit großem Aufwand hat das Team rund um Regisseur Juan Solanas die zwei Welten geschaffen - kaputte Industrielandschaften unten, Glamour und Luxus oben. Eine Liebesgeschichte aus einer fernen Galaxie - in 3D.

(Upside Down, USA 2011, 108 Min., FSK 6, von Juan Solanas, mit Kirsten Dunst, Jim Sturgess, Timothy Spall, http://upsidedown-derfilm.de)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen