zur Navigation springen

Film : Schweiger-Komödie «Kokowääh 2» auf DVD

vom

Til Schweiger hat ein Händchen für leichte Komödien, die familientauglich sind und ein Millionenpublikum erreichen. Von der Filmkritik fühlt er sich jedoch unverstanden. «Wenn jemand in Deutschland versucht, das Publikum zu erreichen, wird er dafür abgestraft», sagt er.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2013 | 17:11 Uhr

Was immer da auch im Argen liegt, seinem Publikum ist es egal. Allein am Startwochenende lockte «Kokowääh 2» 529 000 Zuschauer in die Kinos. Das hieß Platz eins. Vor einiger Zeit ist der Schweiger-Hit auch auf DVD/Blu-ray erschienen. Verwicklungen und Hindernisse sorgen für Situationskomik, es gibt klamaukige Szenen und ein paar zotige Sprüche, aber auch amüsante Dialoge und berührende Momente.

Die Fortsetzung knüpft da an, wo der erste Film endet: nach dem Happy End holt der Alltag die Patchwork-Familie ein. Henry (Schweiger) und Katharina (Jasmin Gerat) haben inzwischen ein Baby bekommen, Henrys leibliche Tochter Magdalena (Emma) lebt bei ihnen und bald zieht auch noch Magdalenas Kuckucks-Vater Tristan (Samuel Finzi) ein - nachdem Katharina ausgezogen ist, um die Beziehung zu retten. Denn Katharina und Henry haben nicht nur ein «Sockenproblem» - die Autorin will mehr sein als «Muttertier und Hausfrau», Henry bastelt derweil an seiner Karriere als Filmproduzent.

Während Tristan Geld und Arztpraxis verliert, verliebt sich Magdalena - inzwischen wie Emma Schweiger selbst auch zehn Jahre alt - zum ersten Mal. Noch dazu macht ein divenhafter Schauspieler - Matthias Schweighöfer («Schlussmacher») spielt sich selbst als exzentrischen Filmstar - Henry das Leben schwer. In Gastauftritten dabei sind Ex-Handball-Nationalspieler Stefan Kretzschmar, Box-Profi Arthur Abraham, Bastian-Schweinsteiger-Freundin Sarah Brandner und - ganz kurz - auch Schweigers Tochter Luna und Freundin Svenja.

Das Chaos und damit eine turbulente Komödie sind vorprogrammiert: Probleme im Patchwork-Alltag, in der Beziehung, im Hin und Her zwischen Job und Familie, eine handfeste Midlife-Krise Tristans und das erste Verliebtsein der kleinen Magdalena (Emma fand ihren ersten Filmkuss «komisch, komisch und komisch»). Dazu Schweiger und Finzi als zwei Männer allein mit Baby - da fliegt der kleine Louis natürlich vom Wickeltisch, landen eigentliche Windelinhalte ganz woanders und dienen tiefgefrorene Fischstäbchen dazu, um Beulen zu kühlen.

Kokowääh 2

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen