zur Navigation springen

Film : «Riddick» verdrängt den «Butler» von US-Kinospitze

vom

Nach drei Wochen an der nordamerikanischen Kinospitze muss das Geschichtsdrama «Der Butler» seinen Platz räumen.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2013 | 09:37 Uhr

Am Wochenende konnte sich der Neueinsteiger «Riddick - Überleben ist seine Rache» mit geschätzten Einnahmen von 18,7 Millionen Dollar (14,2 Millionen Euro) den ersten Rang der Filmcharts in den USA und Kanada sichern. Der dritte Teil der Science-Fiction-Action mit Vin Diesel in der Hauptrolle läuft am 19. September in Deutschland an.

«Riddick» kämpft 13 Jahre nach dem ersten Film, «Pitch Black», auf einem Wüstenplaneten ums Überleben. 2004 folgte die 150 Millionen Dollar teure Fortsetzung «Riddick - Chroniken eines Kriegers». Der dritte «Riddick» wurde mit einem Budget von rund 38 Millionen Dollar vergleichsweise billig gedreht.

Nach Hochrechnungen des Filmportals «Boxofficemojo» verdiente «Der Butler» an seinem vierten Wochenende immerhin noch 8,9 Millionen Dollar. Der Film über einen schwarzen Diener im Weißen Haus mit Forest Whitaker, Oprah Winfrey und John Cusack brachte damit in den USA schon mehr als 91 Millionen Dollar ein. In Deutschland ist er ab dem 10. Oktober zu sehen.

Die mexikanische Komödie «Instructions Not Included» landete mit Einnahmen von 8,1 Millionen Dollar auf dem dritten Rang. Dahinter platzierte sich die Komödie «Wir sind die Millers» mit Jennifer Aniston. Der Film spielte in seiner fünften Woche rund 7,9 Millionen Dollar ein. Trotz schlechter Kritiken verdiente die Road-Trip-Komödie schon mehr als 123 Millionen Dollar. Der Disney-Zeichentrickfilm «Planes» schaffte es am Wochenende mit einem Verdienst von 4,3 Millionen Dollar auf den fünften Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen