Film : «R.I.P.D.»: Action mit Jeff Bridges und Ryan Reynolds

Ryan Reynolds mimt einen Cop aus dem Totenreich, der auf der Erde für Ordnung sorgt.
Foto:
Ryan Reynolds mimt einen Cop aus dem Totenreich, der auf der Erde für Ordnung sorgt.

Richtig tot ist der Bostoner Cop Nick Walker (Ryan Reynolds) nicht, obwohl er von einem Kollegen (Kevin Bacon) brutal erschossen wurde.

shz.de von
26. August 2013, 12:15 Uhr

Er landet in der R.I.P.D.-Abteilung im Reich der Untoten. Mit einem neuen Partner, dem grimmigen Roy (Jeff Bridges), wird der Polizist auf die Erde zurückkommandiert, um dort Zombie-Geistern das Handwerk zu legen. Nach einer Comicvorlage hat der deutsche Regisseurs Robert Schwentke («R.E.D. - Älter. härter. besser.») den schrägen Action-Klamauk mit teuren 3D-Effekten inszeniert.

R.I.P.D., USA 2013, FSK ab 12, 96 Min., von Robert Schwentke, mit Ryan Reynolds, Jeff Bridges, Kevin Bacon

R.I.P.D.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen