zur Navigation springen

Film : Neu auf DVD: «Der Dieb der Worte» mit Bradley Cooper

vom

Mit den exzessiven Kater-Komödien der «Hangover»-Reihe ist Bradley Cooper der große Durchbruch gelungen. Inzwischen aber hat der «Sexiest Man Alive» von 2011 gezeigt, dass sein Können weit über derbe Party-Späße hinausreicht.

«Hangover» aber hat viel damit zu tun: «Als ich mit 25 nach L.A. kam, war ich ein Nobody, der in keinen der angesagten Clubs hineingelassen wurde. Frauen haben mich abblitzen lassen», sagte der 38-jährige Schauspieler dem Magazin «Cover». Der Erfolg der «Hangover»-Filme habe sein Selbstvertrauen gestärkt und er habe sich getraut, auch ernstere Rollen anzunehmen.

Dazu gehört die Tragikomödie «Silver Linings» ebenso wie das Epos «The Place Beyond The Pines» mit Ryan Gosling. Oder auch «Der Dieb der Worte» - eine romantisch-tragische Ballade über den Wert der Ehrlichkeit, die jetzt auf DVD/Blu-ray erschienen ist. Regie führten die US-Amerikaner Brian Klugman und Lee Sternthal, einer der Produzenten ist Bradley Cooper.

Im Zentrum der wie ein Puzzle aufgebauten Story steht Rory Jansen (Bradley Cooper). So selig er sich in der Liebe mit Dora (Zoe Saldana) sonnt, so schattenreich ist sein Berufsleben. Rory sucht Erfolg als Schriftsteller und findet ihn nicht. Dann aber entdeckt er eines Tages ein verstecktes Manuskript unbekannter Herkunft. Der junge Mann lässt sich dazu verleiten, den Roman als eigenen auszugeben.

Kritik und Publikum feiern das angeblich überragende Talent, doch das schlechte Gewissen zwackt Rory schnell. Der Film bestätigt damit auf sehr unterhaltsame Art und Weise Bekanntes: Diebstahl, sei es auch «nur» geistiger, zahlt sich nicht aus.

Für Rory kommt es hart: Ein alter Mann (Jeremy Irons) spricht ihn an und gibt sich als Autor des Buches zu erkennen. Der Betrüger schämt sich vor sich selbst. Dora ist entsetzt. Das Leben des Paares wird von der Lüge vergiftet.

Davon berichtet Schriftsteller Clay Hammond (Dennis Quaid) auf vielschichtige Weise. Er nämlich hat sich die Erzählung von Rory und den anderen ausgedacht und gerät damit selbst in einen gefahrenreichen Strudel von Liebe, Leidenschaft und Lügen.

Der Dieb der Worte

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2013 | 10:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen