zur Navigation springen

Film : London Film Festival zeigt internationale Filme mit Starbesetzung

vom

Das Londoner Film Festival wartet in diesem Jahr mit großen Namen auf. Werke mit Stars wie Judi Dench, Brad Pitt oder Kate Winslet sollen der Veranstaltung an der Themse Glanz verleihen, wie die Veranstalter mitteilten.

Von diesem Mittwoch an werden in der britischen Hauptstadt zwölf Tage lang 235 Spielfilme und 134 Kurzfilme aus 53 Ländern gezeigt. Eröffnet wird das Festival mit «Captain Phillips» des britischen Regisseurs Paul Greengrass. Tom Hanks spielt in dem auf wahren Begebenheiten beruhenden Drama einen Seemann, dessen Containerschiff vor der Küste Somalias von Piraten gefasst wird.

Außerdem wird der bereits beim Filmfest Venedig gefeierte Film «Philomena» des Regisseurs Stephen Frears («Die Queen», «Gefährliche Liebschaften») gezeigt - eine Adaption des Romans «The Lost Child Of Philomena Lee» um eine ältere Frau, die sich nach Jahrzehnten auf die Suche nach ihrem Sohn macht. In den Hauptrollen zu sehen sind Judi Dench und Steve Coogan.

Das Highlight soll «12 Years A Slave» von Steve McQueen werden. Das Drama um einen jungen, afro-amerikanischen Musiker, der gekidnappt und als Sklave verkauft wird, wird unter Kritikern als heißer Anwärter für einen Oscar gehandelt. In dem Film sind neben Michael Fassbender und Brad Pitt auch Benedict Cumberbatch und Chiwetel Ejiofor zu sehen.

Schauspieler Ralph Fiennes («Harry Potter», «Der Vorleser») ist zudem in «The Invisible Woman» zu sehen, einer Geschichte über Charles Dickens und seine Geliebte, an der der Schauspieler auch als Regisseur mitwirkte.

Die Auszeichnung «BFI Fellowship» geht in diesem Jahr an den britischen Schauspieler Christopher Lee, bekannt aus «Der Herr der Ringe» und «Der Hobbit». Der Preis wird jedes Jahr an Personen vergeben, die sich durch herausragendes filmisches Engagement auszeichnen.

Website des London Film Festivals

zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2013 | 18:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen