zur Navigation springen

Film : Letzte Projekte von Monteith und Gandolfini in Toronto

vom

Die letzten Filme der verstorbenen Schauspieler Cory Monteith und James Gandolfini («Sopranos») haben in Toronto Premiere gefeiert.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2013 | 17:47 Uhr

«All the Wrong Reasons» mit Monteith in der Hauptrolle ist beim 38. Toronto International Film Festival (TIFF) bereits mit einem Preis ausgezeichnet worden. Der Kanadier, einstiger Star der amerikanischen TV-Serie «Glee», war im Sommer mit 31 Jahren an einer Überdosis Drogen gestorben. Gia Milani, die Regisseurin des Streifens, erhielt den «Grolsch Film Works Discovery Award», eine Auszeichnung für aufstrebende Filmemacher.

«Cory hat den Streifen gerettet», sagte Milani in Toronto vor Journalisten. Er sei in letzter Minute aufgesprungen, nachdem zwei der Hauptdarsteller plötzlich abgesagt hatten. Monteith spielt in dem Film einen Ladenmanager, der seine Frau zurückgewinnen will. Ebenfalls im TIFF-Festivalprogramm ist «McCanick», der letzte Film des Kanadiers.

Die romantische Komödie «Enough Said» unter der Regie von Nicole Holofcener («Friends with Money») zeigt James Gandolfini an der Seite von Julia Louis-Dreyfus und Catherine Keener. Gandolfini spielt einen geschiedenen Mann, der sich neu verliebt. Der Schauspieler, vor allem bekannt durch seine Rolle als Tony Soprano in der Mafia-Serie «Sopranos», war im Juni während einer Urlaubsreise in Rom im Alter von 51 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben.

Monteith war Mitte Juli im Alter von 31 Jahren tot in einem Hotel im kanadischen Vancouver gefunden worden. Bei der Autopsie hatten Gerichtsmediziner einen tödlichen Mix aus Alkohol und Drogen entdeckt. Das Festival in Toronto dauert noch bis zum 15. September.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen