Film : Filmfest Hamburg zeigt Werke aus 56 Ländern

Festivalleiter Albert Wiederspiel liebt Antipoden. Das zeigt sich am Programm des Filmfest Hamburg.
Festivalleiter Albert Wiederspiel liebt Antipoden. Das zeigt sich am Programm des Filmfest Hamburg.

Hamburg (dpa) - 151 Filme aus 56 Ländern: Von Ägypten bis Venezuela will das Hamburger Filmfest diesmal einen Bogen spannen. Bei der Auswahl, wurde auch auf die extremen Unterschiede einiger Werke gesetzt.

shz.de von
11. September 2013, 09:51 Uhr

Vom 26. September bis zum 5. Oktober stehen unter anderem 113 Spiel-, 30 Dokumentar- sowie 10 Kinder- und Jugendfilme auf dem Programm des Festivals in der Hansestadt. Den Auftakt macht der frankokanadische Streifen «Gabrielle» von Regisseurin Louise Archambault, den Abschluss liefert das palästinensische Drama «Omar» von Hany Abu-Assad.

«Ich liebe Antipoden», kommentierte Festivalchef Albert Wiederspiel bei der Vorstellung des Programms die Unterschiedlichkeit der beiden Werke. Auf zehn Leinwänden in sechs Kinos zeigt das Festival, das zum 21. Mal über die Bühne geht, seine Beiträge. Parallel läuft das Michel Kinder- und Jugendfilmfest.

Mehr Infos zum Filmfest

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen