Film : Erziehung als kontroverses Thema in der Doku «Alphabet»

Die Doku «Alphabet» dreht sich um Bildungskonzepte.  
Foto:
Die Doku «Alphabet» dreht sich um Bildungskonzepte.  

Die Dokumentation «Alphabet» stellt aktuelle Erziehungskonzepte in Frage. Dabei geht es dem Regisseur Erwin Wagenhofer («Let's Make Money») nicht darum, «Bildungssysteme miteinander zu vergleichen oder gar zu bewerten».

shz.de von
28. Oktober 2013, 10:27 Uhr

Stattdessen sucht er weltweit nach Ursachen für Probleme in der gegenwärtigen Pädagogik - und nach möglichen Lösungen. Wagenhofer befragt eine Vielzahl von Protagonisten in Asien, Europa und den USA, darunter Bildungsexperten, Schüler, Studenten, Unternehmer und Neurologen. Viele von ihnen wollen nicht länger hinnehmen, dass sich Bildung mehr und mehr zum Wirtschaftsfaktor entwickelt. Dass eine von ökonomischen Interessen korrumpierte Erziehung «Menschen wie Maschinen» hervorbringt.

(Alphabet, Österreich/Deutschland 2013, 113 Min., FSK ab 0, von Erwin Wagenhofer)

Alphabet

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen