zur Navigation springen

Film : Dokumentarfilmer Stanjek mit Dieterle Filmpreis ausgezeichnet

vom

Der Dokumentarfilmer Klaus Stanjek ist mit dem William Dieterle Filmpreis der Stadt Ludwigshafen geehrt worden. Er erhielt die mit 7500 Euro dotierte Auszeichnung am Freitagabend für seinen Film «Klänge des Verschweigens».

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2013 | 11:11 Uhr

Darin geht es um die Lebensgeschichte seines Onkels Willi Heckmann. Der Sänger und Pianist war in der Nazizeit wegen seiner bisexuellen Orientierung acht Jahre in Konzentrationslagern inhaftiert. Den Sonderpreis und 2500 Euro erhielt Katinka Zeuner für ihren Dokumentarfilm «Jalda und Anna - Erste Generation danach».

Sie porträtiert darin zwei Künstlerinnen aus Berlin - Töchter von jüdischen Müttern, die das Konzentrationslager Auschwitz überlebt hatten. Zu den bisherigen Trägern des William Dieterle Filmpreises zählen Fatih Akin und Andreas Dresen. Die Auszeichnung erinnert an den in Ludwigshafen geborenen Schauspieler und Hollywood-Regisseur William Dieterle (1893 bis 1972).

Er führte unter anderem Regie bei Hollywood-Streifen wie «Kismet» mit Marlene Dietrich, «Salome» mit Rita Hayworth und «Der Glöckner von Notre Dame» mit Charles Laughton. Auf dem Hollywood Walk of Fame erinnert ein Stern an ihn.

William Dieterle Filmpreis

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen