zur Navigation springen

Film : Das Filmfest von Venedig

vom

Das Filmfest Venedig zählt neben den Festivals in Cannes und Berlin zu den bedeutendsten Wettbewerben der Branche.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2013 | 09:47 Uhr

Zahlen und Fakten:

- 1932 gab es das erste Kinofest als «Ausstellung von Filmkunst» auf der Terrasse des Hotels «Excelsior» auf dem Lido.

- Initiator war der italienische Graf Giuseppe Volpi, zugleich Direktor des «Excelsior».

- Zu den ersten gezeigten Filmen gehörten Clarence Browns «Anna Karenina» (1935), «Der Kaiser von Kalifornien» (1936) von Luis Trenker und Leni Riefenstahls Dokumentation «Olympia» (1938).

- Der seit 1949 von einer Festival-Jury verliehene Hauptpreis «Goldener Löwe» ist an Venedigs Stadtwappen angelehnt.

- Unter den Preisträgern waren «Der Stand der Dinge» (1982) von Wim Wenders, das Western-Melodram «Brokeback Mountain» (2005), Sofia Coppolas «Somewhere» (2010) und «Pieta» von Kim Ki-duk (2012).

- Heute ist das Filmfest Teil der Biennale von Venedig, die unter anderem auch Musik, Theater und Architektur bietet.

- Direktor ist seit 2012 erneut Alberto Barbera, der das Filmfest bereits von 1998 bis 2002 leitete.

- Zum Festival 2012 wurden 3231 Filme gezeigt, darunter 1772 Kurzfilme.

Filmfest Venedig

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen