zur Navigation springen

Medien : «Café Heimat» in Reitz' Elternhaus wird eröffnet

vom

Fans des Filmemachers Edgar Reitz (80) können demnächst sein Elternhaus im Hunsrück-Ort Morbach in Rheinland-Pfalz besuchen. In dem schmalen Spitzdachhaus aus dem Jahr 1934 öffne am 6. Oktober das «Café Heimat», wie der Sohn von Edgar Reitz, Christian Reitz, in München sagte.

Edgar Reitz werde bei der Eröffnung des Cafés dabei sein und freue sich, dass das Gebäude nun ein Treffpunkt für Film- und Kulturinteressierte werde.

Neben einem Café mit Bildern aus Filmsequenzen der «Heimat»-Trilogie soll es auch Lounge-Räume geben, die mit Originalrequisiten von Drehorten ausgestattet sind. Reitz hatte in dem Haus vom zweiten Lebensjahr an seine Kindheit verbracht. Sein Vater Robert Reitz war Uhrmacher und betrieb ein Uhrgeschäft. Für das Projekt wurde das Gebäude für rund 190 000 Euro saniert.

Reitz hatte «Die andere Heimat» im vergangenen Jahr in Gehlweiler im Rhein-Hunsrück-Kreis gedreht. Darin geht es um die Auswanderung von Hunsrückern nach Brasilien im 19. Jahrhundert. Zuvor hatte Reitz den Hunsrück in seiner «Heimat»-Filmtrilogie zum Schauplatz gemacht. Darin schilderte er die Schicksale einer Familie aus dem fiktiven Hunsrück-Dorf Schabbach und spannte einen Bogen vom Jahr 1919 bis zur Jahrtausendwende.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2013 | 17:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen