Film : Braunschweiger Filmfest zeichnet Barbara Sukowa aus

Barbara Sukowa in Braunschweig.
Barbara Sukowa in Braunschweig.

Die Schauspielerin Barbara Sukowa ist mit dem Hauptpreis des Braunschweiger Filmfestes ausgezeichnet worden. Die 63-Jährige wurde vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit den Regisseuren Rainer Werner Fassbinder («Berlin Alexanderplatz») und Margarethe von Trotta («Bleierne Zeit») bekannt.

Avatar_shz von
10. November 2013, 15:31 Uhr

Sukowa erhielt den mit 10 000 dotierten Preis für herausragende schauspielerische Leistungen und Verdienste um die europäische Filmkultur.

Laudatorin von Trotta lobte vor der Preisverleihung am Sonntag vor allem die Wandlungsfähigkeit der Schauspielerin, die auch als Sängerin auftritt. «Ich kann mir das Arbeiten ohne sie fast gar nicht mehr vorstellen», sagte von Trotta. Sechs Filme haben beide bislang miteinander gedreht, zuletzt «Hannah Arendt» im vergangenen Jahr.

Barbara Sukowa betonte, sie empfinde die Zusammenarbeit mit der Regisseurin als Geschenk: «Margarethe von Trotta macht immer Sachen, die spannend sind, und von denen man selbst etwas lernen kann.» In Braunschweig war eine acht Filme umfassende Werkschau von Sukowa zu sehen. Die Schauspielerin sagte, die Auszeichnung des Filmfestes gefalle ihr: «Je älter ich werde, desto mehr freue ich mich über Preise, weil sie eine Bestätigung für die Arbeit sind.»

Der ebenfalls mit 10 000 Euro dotierte Publikumspreis «Der Heinrich» ging an den Briten Dan Hartley für seinen Film «Lad: A Yorkshire Story», der deutsch-französische Jugendfilmpreis «Kinema» an die Produktion «Suzanne» von Regisseurin Katell Quillévéré.

Außerdem wurde «Der Leo» für das Zusammenspiel von Bild und Musik in einem Kurzfilm vergeben. Diesen Preis erhielten Regisseur Ben Cady und Sounddesigner Joe Gilder für den britischen Beitrag «Anomalies».

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen