Briefe und Pakete verspätet Warnstreik bei der Deutschen Post: Mitarbeiter wollen mehr Geld

Von Maria Lentz und dpa | 21.01.2023, 18:45 Uhr

Wer im Moment auf ein Paket oder einen Brief wartet, wird wohl noch etwas länger warten müssen. Denn die Leute, die bei der Deutschen Post arbeiten, streiken. Was das bedeutet und was sie dadurch erreichen wollen.

In den kommenden Tagen müssen viele Menschen wohl etwas länger auf ihre Briefe und Pakete warten. Denn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Post sind im Warnstreik. Das bedeutet: Sie arbeiten mit Absicht nicht.

Damit wollen sie eine bessere Bezahlung erreichen, zum Beispiel für diejenigen, die Post sortieren oder zu den Menschen nach Hause bringen. Am Freitag legten etwa Arbeiterinnen und Arbeiter in Paket-Verteilzentren ihre Arbeit nieder, am Samstag dann auch die Zusteller.

Gewerkschaft verhandelt über höheres Gehalt für Post-Mitarbeitende

Zu dem Warnstreik hatte die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Sie vertritt viele der Angestellten. Zuvor hatte Verdi mit den Chefs der Deutschen Post schon Verhandlungen über ein höheres Gehalt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geführt. Das Unternehmen hatte die Forderungen aber als unrealistisch abgelehnt.

Im Februar wollen Verdi und Post deswegen noch mal über die Bezahlung sprechen. Mit dem Warnstreik wollen die Leute schon mal zeigen: Wir meinen es ernst mit unseren Forderungen.

Noch keine Kommentare