Kämpfende Figuren beim Tabletop Turniere auf dem Tisch: Hier treten Krieger, Monster und Aliens gegeneinander an

Von dpa | 06.09.2022, 12:38 Uhr

Hast du schonmal etwas von Tabletop gehört? Dabei spielen kleine, bemalte Figuren die Hauptrolle. Was zu diesem Hobby gehört, liest du hier.

Mini-Kriegerinnen, Monster oder Aliens: Eine ganze Armee steht kampfbereit auf dem Tisch. Die Figuren von Tim Winkler sind nur etwa so groß wie ein Finger. Und sie sind alle von Hand bemalt. Mit ihnen spielt man Strategie-Spiele. Tabletop heißt dieses Hobby. 

Die Figuren bemalt man selbst

Erst werden die kleinen Figuren zusammengebaut. Sie dann zu bemalen, ist wochenlange Arbeit. Sie haben klitzekleine Details wie Schwerter und Helme. Selbst Haut, Augen oder Falten müssen einzeln gefärbt werden. Da muss man geschickt sein mit dem Pinsel. „Mir macht es sehr viel Spaß und ich bin noch lange nicht müde“, sagt Tim Winkler.

An Wettbewerben teilnehmen

Auch die Farbe ist für die Spieler wichtig. Mit unbemalten Figuren darf man bei einigen Turnieren gar nicht erst antreten. Im Internet gibt es viele Anleitungen mit Tipps und Tricks. Es gibt sogar Wettbewerbe für die schönsten Figuren. Man kann sie auch für Geld von Profis bemalen lassen. Unbemalt kostet eine einzelne Figur 40 bis 60 Euro.

Noch keine Kommentare