Steuern in Deutschland Hunde bringen dem Staat Geld ein

Von dpa | 13.09.2022, 15:55 Uhr

Wusstest du, dass Hunde dem Staat immer mehr Geld einbringen? Natürlich schleppen sie es nicht einfach im Maul an. Eigentlich kommt das Geld von ihren Besitzern. Denn die zahlen Steuern für ihren Hund. Das Geld geht an die Gemeinden und Städte, in denen die Hunde leben. 

Diese Einnahmen steigen seit Jahren in Deutschland. Schon 2020 war ein Rekord erreicht. Das Land Niedersachsen hat nun festgestellt, dass im zweiten Jahr der Corona-Krise sogar nochmals mehr Hundesteuer gezahlt wurde.

Liegt es daran, dass mehr Leute Hunde halten? Nicht unbedingt. Manche Gemeinde haben zum Beispiel die Hundesteuer erhöht. Hunde sind übrigens die einzigen Haustiere, für die so eine Abgabe gezahlt werden muss. Ausnahmen gelten etwa für Rettungs-, Assistenz- oder Hütehunde. Einige Gemeinden verlangen aber auch eine Pferdesteuer.

Noch keine Kommentare