Podcast: Jung und neugierig Sophie Scholl bei Instagram und Tagesschau auf Tiktok

Von Joana Holl, Louise Maaßen, Nele Abild, Ina Christophersen, Frida Cohrs, Ina Reinhart | 04.08.2021, 01:00 Uhr

Checker Tobi, Tiktok-Tagesschau und Sophie-Scholl-Projekt - klassische Medien probieren neue Formate für junge Zielgruppen aus. Im Podcast diskutieren junge Reporterinnen über Infokanäle und Wissensthemen in den Sozialen Medien.

Den Podcast könnt ihr hier hören:

Wie macht man Medien für junge Menschen? Wie vermittelt man Nachrichten und Wissensthemen so, dass Kinder und Jugendliche aus eigenem Antrieb, ohne Vermittlung von Pädagogen oder Eltern Interesse daran entwickeln und aus eigenen Stücken zu Lesern, Hörern oder Zuschauern werden?

In Zeiten von Youtube, Tiktok, Instagram und Co müssen auch die Macher klassischer Medien neue Wege finden. Die zehn- bis 15-jährigen Kina-Reporterinnen Nele, Ina, Louise, Frida und Joana haben bei drei von ihnen nachgefragt.

Tobias Krell, alias Checker Tobi, kannten sie alle schon. Seit Jahren macht er Wissenssendungen beim öffentlich-rechtlichen Kinderkanal Kika. Er sagt, Kinder seien die begeisterungsfähigsten, aber auch die strengsten Zuschauer. Da stimmen die Kina-Reporterinnen zu. „Kinder sind schnell gelangweilt. Damit man ihre Aufmerksamkeit erhält, muss man die Inhalte mit Spaß vermitteln“, meint Joana.

Antje Kießler gehört zu den Gründerinnen des Tiktok-Kanals der Tagesschau. „Da gibt’s die Nachrichten kurz und kindgerecht. Fachbegriffe werden erklärt und Fragen, die die Nutzer in die Kommentare schreiben, beantwortet“, erklärt Louise, warum sie die Tiktok-Tagesschau gegenüber dem klassischen TV-Format bevorzugt.

Ernste Themen müssten aber auch glaubwürdig dargestellt werden, betonen die jungen Reporterinnen. Da hört der Spaß manchmal auf. Das heißt aber nicht, dass man nicht neue Formen dafür finden kann. Die öffentlich-rechtlichen Kanäle SWR und Bayrischer Rundfunk haben zum 100. Geburtstag der Widerstandskämpferin Sophie Scholl einen Instagram-Kanal ins Leben gerufen, um Jugendlichen die Geschichte der ungewöhnlichen Frau zu vermitteln. Der Ansatz, sie für die politische Bildung virtuell zum Leben zu erwecken, ist nicht unumstritten.

Meinung: Joana fordert von den Medien, Verantwortung zu übernehmen