Flensburg Eine Kinderwelt für große Leute

Von NEle Eichhorn | 03.09.2010, 03:59 Uhr

"Es ist witzig hier, man kommt sich so klein vor", erzählt Vivien (13 Jahre).

Dabei ist sie mit ihren 1,78 Meter schon so groß wie ein Erwachsener. Auf dem großen Stuhl baumeln ihre Beine aber trotzdem weit über dem Boden. Und genau dafür wurde die Austellung "Die große Welt der kleinen Schüler" gemacht. Sie wurde im Flensburger Science Center Phänomenta gebaut, um Erwachsenen zu zeigen, wie sich Kinder mit etwa sechs Jahren fühlen.

Wolfgang Muth, der Austellungsleiter, erklärt, dass Erwachsene oft vergessen, wie klein Kinder noch sind. Sie sagen Sätze wie: "Dann hol dir doch einfach einen Stuhl." Doch das fällt Sechsjährigen nicht leicht, da die Möbel für sie noch viel zu schwer sind. Wie schwer, das kann man in der Austellung ausprobieren. Dort ist alles 1,6 mal so groß wie in echt. Da fällt es auch einem Erwachsenen schwer, den Stuhl mal eben so durch den Raum zu tragen.

Auch die Tür ist riesengroß und die Klinke hängt so hoch, dass man sich ein bisschen strecken muss, um sie zu greifen. "Da denkt man an seine Kindheit zurück", sagt Wolfgang Muth.

Ein etwa drei Meter großer Mann aus Holz soll zeigen, wie sich Erstklässler fühlen, wenn sie einem Erwachsenen gegenüber stehen. Er wirkt einschüchternd. Wolfgang Muth erklärt, dass ein Kind die Stimme eines erwachsenen Mannes etwa eine Oktave tiefer hört, als sie eigentlich ist. Das klingt ungefähr so wie ein Riese aus einem Kinofilm - wie muss es sich da anfühlen, von so einem großen Kerl ausgeschimpft zu werden. Daran erinnern sich Erwachsene in dieser Ausstellung. Es ist die große Welt, die sie so erlebten, als sie klein waren. Der Schulranzen war in der ersten Klasse groß und schwer. Und auch die kleinen Dinge, wie Lineal, Bleistift, Geschirr und Bestecke, passten kaum zu den kleinen Händen. Einiges davon soll die Ausstellung noch ergänzen, damit die Großen dann die Welt vollständig durch Kinderaugen betrachten können.