Buchtipp Das Mädchen mit dem Kopftuch

Von Redaktion shz.de | 07.03.2020, 19:16 Uhr

In „Wie du mich siehst“ geht es um Vorurteile und Rassismus.

Die sechzehnjährige Shirin sieht anders aus als ihre Mitschüler. Sie trägt ein Kopftuch. Immer wieder wird sie Opfer von Rassismus.

Man rät ihr, ihr Kopftuch abzunehmen, doch sie weigert sich. Sie trägt ihr Kopftuch nicht, weil sie gezwungen wird, sondern gerade, um den Menschen zu trotzen. Dann lernt sie den Jungen Ocean kennen, der sie so akzeptiert, wie sie ist, und ihre Welt auf den Kopf stellt. Nebenbei bringt ihr Bruder ihr Breakdance bei, um mit seiner Tanzgruppe beim Talentwettbewerb aufzutreten.

Das Buch zeigt in verschiedenen Weisen, dass man für das Kämpfen soll, was man liebt. Es spiegelt Vorurteile, Rassismus und Ungerechtigkeiten. Die Geschichte wird aus der Sicht von Shirin erzählt, wodurch man alles miterlebt und mit der Hauptperson fühlt. Das Buch bringt einen zum Nachdenken und verändert den eigenen Blick auf die Welt um uns. Ich empfehle es ab 14 Jahren.

Tahereh Mafi, „Wie du mich siehst“. 352 Seiten. 16 Euro. Verlag: Sauerländer.