Natur Brombeeren sind Vitaminbomben

Von Silvia Friedrich | 06.09.2021, 01:00 Uhr

Die Früchte reifen von Juli bis Oktober an bis zu drei Meter hohen Sträuchern.

Dick und blauschwarz leuchten sie gerade jetzt in der Sonne und laden zum Pflücken ein. Die Rede ist von den köstlichen Brombeeren. Die Früchte reifen von Juli bis Oktober an bis zu drei Meter hohen Brombeersträuchern. Diese wachsen fast überall, im Wald, im Garten, an Hauswänden, aber auch an Straßenrändern.

Der Strauch gehört zur Familie der Rosengewächse, genau wie die Himbeeren oder Erdbeeren. Botanisch betrachtet sind die schmackhaften Früchte gar keine Beeren, sondern „Sammelsteinfrüchte“. Brombeeren bestehen nämlich aus vielen Einzelfrüchten, die fest auf einem länglichen Fruchtboden sitzen. Diese Einzelbeeren enthalten jede einen winzigen, steinigen Samenkern.

Beim Pflücken muss man aufpassen, dass man sich nicht sticht, denn die verzweigten Äste besitzen kräftige Stacheln. Diese dienen der Pflanze auch als Kletterhilfe. Und es empfiehlt sich, besser die Früchte zu ernten, die höher als 80 cm vom Boden entfernt sitzen. Denn auch Tiere, wie der Fuchs, lieben Brombeeren und könnten vielleicht Eier des Fuchsbandwurmes hinterlassen haben, der für den Menschen gefährlich ist. Selbstverständlich ist, dass man gesammelte Früchte gut mit klarem Wasser abwäscht, bevor man sie verzehrt. Wenn im Winter alles Laub von den Bäumen gefallen ist, behalten die Brombeersträucher ihre Blätter dennoch und sind daher eine immergrüne Pflanze.

Die blauen Köstlichkeiten sind prall gefüllt mit Vitaminen der B-Gruppe, Vitamin C, Vitamin E, Provitamin A (das ist eine Vorstufe eines Vitamins), das der Körper in Vitamin A umwandelt und gut für unsere Augen ist. Außerdem enthalten sie Mineralien, die unser Körper benötigt, um gesund zu bleiben. Getrocknete Brombeerblätter gibt es in der Apotheke als Tee zu kaufen, denn dieser hat auch eine heilende Wirkung bei leichten Durchfallerkrankungen. Aber auch bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum kann man mit Brombeerblättertee gurgeln.

Dieses köstliche Geschenk der Natur stammt ursprünglich aus Eurasien (eine Landmasse, die Europa und Asien umfasst) und Nordamerika. Heutzutage gibt es Brombeersträucher beinahe überall. Ob als Marmelade, Fruchtsaft, in Quarkspeisen, Kuchen oder roh genascht, Brombeeren schmecken immer.