Garten-Serie : Zwiebelzöpfe in der Gemüsekiste

11207944_10205497560351810_435200200_o

Auch in den Ferien muss der Villekula-Garten gepflegt werden. Die Gartenkinder erklären euch, wie man Tomaten etwas beibringen kann.

shz.de von
31. Juli 2015, 05:26 Uhr

Die Gartenkinder sind immer sehr fleißig, denn der Garten wächst und wächst und macht keinen Urlaub! Darum hieß es auch in der letzten Woche wieder: Ernten und Pflegen!

Zunächst haben wir die Zucchinis und Erdbeeren geerntet. Aber auch Mangold, Zwiebeln und natürlich frische Kräuter!

Die Zwiebeln ziehen wir an ihrem langen grünen Zwiebelgras vorsichtig heraus und flechten dann immer drei Zwiebeln zusammen wie bei einem echten Zopf! So können wir sie wunderbar unter dem Dach aufhängen und trocknen lassen. Mit den vielen Kräutern, die dort schon hängen, sieht das sogar richtig hübsch aus!

Als nächstes haben wir uns den Tomaten im Gewächshaus gewidmet. Die lieben das Gewächshaus, da es so schön warm ist und ihnen der Regen nicht auf den Kopf fallen kann. Darum müssen wir sie gießen und dann „ausgeizen“. Das bedeutet, dass du der Pflanze beibringst, dass sie ihre Kraft in die Blüte und die Frucht, also in die Tomaten steckt, und nicht noch mehr Blätter und Äste hervorbringt.

Das geht auch ganz einfach: Du suchst zuerst den Hauptstängel der Tomate von dem alle kleinen Äste abzweigen. Wenn du ihn gefunden hast, schaust du, wo schon ein großer Ast vom Hauptstängel herausgewachsen ist und nimmst dir die Astgabelung vor. Das ist das kleine Stück, wo der Ast vom Hauptstängel herauswächst. Das sieht aus wie ein V. Dort will die Pflanze oft schon wieder einen Ast hervorbringen und man sieht die erste kleine grüne Spitze. Mit einem scharfen Messer oder spitzen Fingernägeln, kann man diesen kleinen Ast dann vorsichtig herausnehmen. So sagst du der Pflanze, dass sie lieber Blüten und Früchte produzieren soll!

Aber eine Tomate lässt sich nicht so leicht überzeugen. Darum müssen wir das wiederholen, bis die Pflanze das verstanden hat und viele Blüten macht.

Nachdem wir also unsere Tomaten ausgegeizt haben, haben wir all unsere geernteten Zucchinis, Erdbeeren, Zwiebeln und Kräuter in eine schöne Kiste gelegt und schwupps – war die erste Villekula-Gemüsekiste fertig! Diese haben wir dann verschenkt. Guten Appetit!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen