zur Navigation springen

Aktion : Zeitung trifft Fernsehen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Jetzt mit Videos: Junge Reporter schreiben Artikel, machen Fotos oder drehen Filme. Gestern trafen sich zwei Jugendredaktionen in Flensburg.

Beim Offenen Kanal Flensburg fand gestern ein Kina-Schnappschuss-Reportertag statt. Dort sollten die Kina-Reporter, die sonst Artikel für die Kina-Seite schreiben und Fotos machen, auch lernen, Videos zu drehen. Die Schnappschuss-Reporter sind die Jugendredaktion des Offenen Kanals (OK). Sie machen sonst nur Fernsehen und hatten gestern die Gelegenheit, Erfahrungen mit dem Zeitungmachen zu sammeln.

Schnappschuss-Leiterin Vicky Lippmann und Kina-Reporterin Ina Reinhart wollten, dass die Reporter untereinander Kontakte knüpfen und sich gegenseitig Tipps geben. „Die Organisation hat sehr viel Spaß gemacht“, meinte Vicky, die beim Offenen Kanal Flensburg arbeitet.

Wir wurden in die Gruppen aufgeteilt und dann ging es los. OK-Mitarbeiterin Dörthe Schmidt erklärte an ihrer Station, wie man die Videokamera einstellt. Zum Beispiel muss man auf den Weißabgleich und die Scharfstellung achten und darauf, ob der Ton zu laut oder zu leise ist und wie man die Kamera aufbaut.

Mit Elisa Garbitz vom OK haben wir geübt, wie ein Interview vor der Kamera abläuft. Am Anfang steht die Vorbereitung. Man muss sich über seinen Interviewpartner informieren und sich Fragen überlegen. Auch fürs Interview hat Elisa gute Tipps: Wenn Leute viel reden, muss man sie manchmal stoppen. Wenn der Interviewpartner wenig redet, muss man halt ein paar mehr Fragen stellen.

Wie das Video geschnitten wird, zeigte uns Kevin Erichsen. Man kann auch Fotos und Text einfügen. Manchmal ist es gut, die Geschwindigkeit zu verändern. Und Musik macht den Film lebendiger.

Mit Julia Buchmüller von der Kina-Redaktion haben wir den Zeitungsartikel geschrieben. Was braucht man? Eine gute Überschrift, einen spannenden Anfang und es ist gut, wenn man auch die Atmosphäre des Ereignisses, über das man berichtet, wiedergibt.

Mit Kina-Redakteurin Ina haben wir dann noch Pressefotos geübt. Wir haben Portraits von allen jungen Reportern fotografiert. Dabei mussten wir auf den Hintergrund und die Beleuchtung achten.

Dann ging es darum, ein Foto zum Zeitungsartikel aufzunehmen. „Das Foto muss die Geschichte erzählen, genau wie der Artikel“, erklärte Ina. Das haben wir ausprobiert und die Kina- und Schnappschuss-Reporter bei der gemeinsamen Arbeit fotografiert. Am Ende haben wir uns für das Gruppenfoto entschieden, auf dem ihr uns alle sehen könnt.

Die 26 Kina- und Schnappschuss-Reporter fanden das Treffen sehr gut. Alle haben auch von den anderen gelernt und würden sich freuen, wenn man das wiederholen würde.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Mär.2015 | 01:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen