Gärtnern und Kochen : Wohin mit dem ganzen Basilikum?

Mit dem Mixer kannst du dein Pesto vermischen. Noch besser wird es aber, wenn du die Zutaten im Mörser verreibst.
Mit dem Mixer kannst du dein Pesto vermischen. Noch besser wird es aber, wenn du die Zutaten im Mörser verreibst.

shz.de von
28. Juli 2017, 01:03 Uhr

Im Villekula-Gewächshaus sprießt der Basilikum ohne Unterlass und muss dringend geerntet werden. In dem Gartenprojekt Villekula in Flensburg pflanzen Kinder und Erwachsene Kräuter, Gemüse und Obst.

Vielleicht hast du ja aber auch Küchenkräuter, fährst bald in den Urlaub, und es findet sich niemand, der sich um deine Kräuter kümmern will? Da kommt ein leckeres Basilikum-Pesto genau richtig. Und zwar schneidest du am besten die ganzen Stiele ab und pflückst nicht nur die einzelnen Blätter, das bekommt der Pflanze besser. Danach gründlich waschen, und die Blätter von den Stielen befreien.

Dazu geben wir entweder eine halbe Packung Mandeln, 60 Gramm Pinienkerne oder Sonnenblumenkerne und etwa 50 Milliliter Öl. Als letzte Zutat kommt noch geriebener Parmesan dazu, rund 125 Gramm. Und nun wird alles mit einem Mixer oder im Mörser vermischt. Das Pesto passt prima zu Nudeln, im Salatdressing, auf Brot oder zu Kartoffeln.

> Falls du Lust hast, mehr zu ernten und zu kochen: Es gibt noch Plätze im Sommergarten des Flensburger Villekula-Projekts vom 28. August bis 1. September. Infos: www.villekula.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen