Schüler bloggen aus den USA : Wilde Wasserfahrten und Straßenkonzert

Typisch amerikanisch: Bei einer Parade steigen die Schüler auf einen Wagen und machen auf der Straße Musik.
1 von 2
Typisch amerikanisch: Bei einer Parade steigen die Schüler auf einen Wagen und machen auf der Straße Musik.

shz.de von
14. Juli 2015, 01:50 Uhr

31 Schüler aus Flensburg sind auf einer musikalischen Reise durch den US-Bundesstaat Michigan. Was sie dort erleben, berichten die Bigband-Musiker und Chorsänger des Fördegymnasiums live aus den USA auf Kina. Heute schreibt Freya.

Heute ist der erste richtige Tag mit unseren neuen Gastfamilien. Nachdem Nele, mit der ich in einer Familie bin, und ich gefrühstückt haben, sind wir mit 14 Mitfahrern losgefahren um Kanu zu fahren oder zu tuben. Sechs haben sich für Kanus entschieden, wir fürs tuben. Dabei sitzt man in einem aufblasbaren Gummireifen und wird hinter dem Boot hergezogen.

Nele und ich teilten uns einen großen Reifen, der allerdings ein Loch bekam als wir gegen einen Baum trieben. Daraufhin bekam ich einen kleinen Reifen und Nele ging mit auf einen anderen großen Reifen. Im Fluss gab es Fluss-Schlangen und große Spinnen, die über das Wasser liefen. Nach zwei Stunden war die Fahrt zu ende und die Gruppe teilte sich auf.

Am Nachmittag fand eine Parade statt, bei der wir auf einem Wagen standen und Lieder gesungen haben, begleitet von Trompete, Flügelhorn, Schlagzeug, Kontrabass, Gitarre und Akkordeon. Danach gab es in der Kirche Eis und Kuchen.

Abschließend haben kleinere Gruppen noch bei einem Wettbewerb mitgemacht, bei dem man ein Feuerwehrauto ziehen musste.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen