Tiere : Wilde Pferde in der Arena

Viele Menschen schauen zu, wenn die Dülmener Wildpferde für einen Tag zusammengetrieben werden.
1 von 2
Viele Menschen schauen zu, wenn die Dülmener Wildpferde für einen Tag zusammengetrieben werden.

Für einen Tag im Jahr müssen die Dülmener Wildpferde auf ihre Freiheit verzichten.

shz.de von
30. Mai 2016, 01:50 Uhr

Der Boden staubte, als die Pferde darüber hinweg rannten. Die Tiere sind Wildpferde. Sie leben auf einem eingezäunten Gebiet im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Dülmener Wildpferde leben dort schon seit Jahrhunderten.

Am Wochenende fand dort der Dülmener Wildpferdefang statt. Dabei wurden viele der Tiere in eine Arena getrieben. Anschließend fingen Männer junge Hengste aus der Gruppe ein. Dabei schauten viele Leute zu. So ein Wildpferdefang wird regelmäßig gemacht. Die männlichen, jungen Tiere könnten sich sonst Rangkämpfe mit den älteren Pferden liefern. Die jungen Hengste werden danach in der Regel verkauft. Einige Tierschützer finden die Aktion nicht gut. Sie kritisieren unter anderem: Das Ganze sei viel zu stressig für die Tiere.

Wusstest du, dass es auch in Schleswig-Holstein Wildpferde gibt? Sie leben auf der Geltinger Birk im Kreis Schleswig-Flensburg. Die Rasse heißt Koniks. Vor 14 Jahren wurden sie in dem Naturschutzgebiet angesiedelt. Auch dort werden immer wieder einige Pferde eingefangen und verkauft, weil es viel Nachwuchs gibt und es sonst zu viele Tiere werden könnten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen