zur Navigation springen

Politik : Wie viele Schulden sind noch da?

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Fachleute prüfen Hilfen für schwache EU-Länder.

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2014 | 01:55 Uhr

Süßigkeiten, Spielzeug, Kino – das alles kostet Geld. Um sich das kaufen zu können, bekommen viele Kinder Taschengeld. Man kann ´sagen: Das Taschengeld sind ihre Einnahmen. Und wenn das Geld nicht reicht? Dann könnte man sich Geld leihen – man macht Schulden. Das Problem dabei: Diese Schulden muss man zurückzahlen. Man muss also aufpassen, dass man nicht zu viele Schulden macht.

Ein Land nimmt Geld von seinen Bürgern ein. Die bekommen für ihre Arbeit Geld gezahlt. Von diesem Geld müssen sie einen Teil an den Staat abgeben – die Steuern. Von den Steuern bezahlt ein Land zum Beispiel Schulen oder Straßen.

Die Länder, um die es jetzt geht, haben sich viel Geld geliehen – von anderen Ländern, von Banken oder Bürgern. Doch sie liehen sich so viel, dass sie es nicht mehr zurückzahlen konnten. Aus diesem Grund gab es nur noch wenige, die ihnen weiter Geld leihen wollten. Doch ohne Geld funktioniert ein Land nicht. Dann kann es sein, dass Schulen geschlossen werden müssen. Oder Polizisten nicht zur Arbeit kommen, weil sie nicht bezahlt werden können. Deswegen bekamen diese stark verschuldeten Länder Hilfe, vor allem von der Europäischen Union (EU).

Nun schauen Fachleute regelmäßig: Wie sieht es jetzt aus in den Ländern, die Hilfe bekommen haben? Wie viele Schulden haben sie noch? Und wie viel Geld nehmen sie ein? Gestern gaben Fachleute diese Zahlen bekannt. Die Lage in Griechenland zum Beispiel soll etwas besser geworden sein. Dafür interessiert sich auch die Europäische Union, weil sie entscheidet, ob es weitere Hilfen gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert