Tiere : Wie schwer bist du, kleiner Orang-Utan?

dpa_148c66007bfb981f

shz.de von
20. Januar 2015, 01:18 Uhr

Sind Babys hungrig, schreien sie. Genauso macht es auch ein Affenbaby im Zoo Berlin. Es ist erst ein paar Tage alt. Allerdings kümmert sich bei Hunger nicht seine Mutter um das Orang-Utan-Mädchen, sondern Menschen. Sie nahmen das Affenbaby mit nach Hause. Denn die Affenmutter hat wohl keine Lust auf ihr Kind.

Die ersten Tage verbrachte das Tierkind nicht in der Nähe der anderen Menschenaffen. Seit dem Wochenende ist das anders: Tagsüber ist es im Menschenaffen-Revier dabei. Allerdings ist es einzeln untergebracht. Es liegt mit einer Wärmflasche in einer Box und schläft viel – wie Menschenbabys das auch machen. Die anderen Affen kann das Orang-Utan-Baby nur riechen und hören. Die Zooleute machen das, damit es sich an andere Affen gewöhnt.

Hat das Baby Hunger, wimmert es erst leise. Dann schreit es laut, sagt eine Zoo-Mitarbeiterin. Über ein Gerät hören dann Pfleger: Oh, oh, das Affenbaby braucht seine Milch! Dann bekommt es ein Fläschchen. Die Helfer prüfen auch regelmäßig, wie schwer das Affenbaby ist. Schließlich soll es wachsen und kräftiger werden. Noch wiegt es keine zwei Kilogramm. Also weniger als zwei Packungen Milch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen