zur Navigation springen

Sport : Wie man mit einem Pferd aus Holz das Rennen macht

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ada Filppa (16) gewinnt mit Steckenpferden richtige Wettbewerbe. Sie erzählt, wie das funktioniert.

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2017 | 14:17 Uhr

Ada Filppa ist 16 Jahre alt. Sie wohnt in der Stadt Naantali in Finnland und sie hat ein besonderes Hobby: Steckenpferd-Reiten. Sie hüpft also mit einem Steckenpferd zwischen den Beinen im Wald oder im Garten umher. Mit einem Steckenpferd geht Ada auch auf Wettbewerbe. Dort springen die Teilnehmer über Hürden oder lenken ihr Steckenpferd im Trippelschritt elegant umher – ähnlich wie Reiter auf Pferden bei Wettbewerben.

Vor Kurzem erst wurde Ada finnische Meisterin im Steckenpferd-Reiten in der Disziplin Dressur. Den Kina-Nachrichten für Kinder erzählt sie von ihrem Hobby.

Seit wann machst du Steckenpferd-Reiten?

Ich habe mit acht Jahren angefangen, als meine Eltern mir ein Steckenpferd schenkten.

Erst war es für mich nur ein Spielzeug, aber dann habe ich im Internet gesehen, was die Leute damit machen können, wie hoch sie springen, und das wollte ich dann auch machen. So ist aus einem Spiel ein ernstes Hobby geworden.

Was gefällt dir daran?

Es bedeutet für mich Freiheit. Ich kann machen, was ich will. Niemand kann mir Vorschriften machen, es gibt keine Regeln, an die ich mich halten muss. Jeder hat seinen eigenen Stil, den man nicht kopieren kann. Außerdem macht es großen Spaß.

Wenn ich einen schlechten Tag habe, gehe ich einfach mit meinem Steckenpferd los und dann bin ich happy.

Welche Übungen machst du?

Ich mache verschiedene Übungen. Ich habe meinen eigenen Parcours im Garten mit Hindernissen und allem. Außerdem übe ich Dressurreiten, da geht es um Eleganz. Aber ich gehe zum Trainieren auch auf die Straße oder in den Wald. Für mich geht es nicht nur um den Spaß. Ich trainiere hart, denn ich will Wettbewerbe gewinnen.

Wie reagieren die Leute?

Unterschiedlich, einige Leute ignorieren mich, Jungs lachen mich manchmal aus, andere wiederum finden es cool und ermutigen mich. Mir ist das nicht so wichtig. Es ist mir egal, was die Leute denken.

Und deine Freunde?

Viele meiner Freunde haben auch ein Steckenpferd und feuern mich an, wenn ich an Wettbewerben teilnehme. Sie finden es cool, was ich mache. Jemand, der was Blödes über mich sagt, wäre auch nicht mein Freund. Außerdem ist es so, dass, wenn du mit dem Steckenpferd-Reiten anfängst, keiner zu dir sagt: Du bist nicht gut genug. Alle ermutigen dich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen