zur Navigation springen

Politik : Wie kommt Griechenland an sein Geld?

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

So helfen sich die Staaten in Europa.

Ja, Griechenland soll wieder Geld bekommen! Das haben Politiker im deutschen Parlament gestern entschieden. Denn Griechenland braucht dringend Hilfe. Seit Jahren hat das Land große Geldprobleme. Es musste sich immer wieder etwas leihen.

Jetzt helfen andere Länder in Europa Griechenland wieder mit Geld. Die Griechen müssen dafür aber Bedingungen erfüllen, zum Beispiel weiter sparen.

Doch wie kommt Griechenland an sein Geld? Reisen jetzt wichtige Menschen mit Koffern voller Scheine dorthin? So läuft das natürlich nicht. „Das Geld wird auf Konten überwiesen“, sagt ein Experte. Das heißt, die Summe wird dort als Guthaben aufgeschrieben.

Es wird auch nicht alles auf einmal überwiesen, sondern in mehreren Teilen. Denn die Geldgeber wollen zwischendurch kontrollieren, ob Griechenland die Bedingungen erfüllt.

Auf das Geld kann die Regierung in Griechenland zugreifen. „Sie darf es aber nur für bestimmte Dinge ausgeben“, sagt der Fachmann. Einen großen Teil des Geldes benutzt Griechenland, um damit Schulden zurückzuzahlen.

Eine kleinere Summe setzt die Regierung direkt für die Menschen in Griechenland ein. Sie kann davon etwa Mitarbeiter des Staates bezahlen: Das sind unter anderem Leute in den Behörden oder Polizeibeamte.

Außerdem erhalten Banken in Griechenland einen Teil des Hilfsgeldes. Die Banken leihen dann zum Beispiel Firmen etwas, damit diese neue Maschinen kaufen können. Und die Banken füllen ihre Automaten auf. Dort können Menschen in Griechenland dann Scheine abheben.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2015 | 18:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen